Social Media

„Schalt das Internet ab!“

„Schalt das Internet ab!“
„Ok, und jetzt?“ 

Was halten Sie von “Facebook-Urlaub”? Nutzen Sie Facebook, weil Ihre Freunde und Ihre Familie dort sind? Oder lieber Twitter, weil News und Trends beruflich wichtig sind? Pinterest ist eine kreative Inspirationsquelle für Projekte, zum Schmökern und Zeitvertreib. Es gibt eine Vielzahl an soziale Netzwerke.

Die rasante Entwicklung von digitalen Anwendungen, von Apps, über Bots, Blockchain und Digital Wallets bis hin zum Internet of Things bietet kreativen Raum für Innovation. Unternehmen sind jedoch überfordert: die Veränderung durch Digitalisierung und Industrie 4.0 nicht greifbar; Kundenservice über Social Media irritiert, Facebook besser gesperrt. Manche Unternehmen sind gerne auf „Facebook-Urlaub“.

Verkäufermärkte haben sich zu vernetzten, dynamischen Käufermärkten gewandelt. Der Markt, wie er noch vor wenigen Jahren noch funktioniert hat, unterliegt jetzt den Dynamiken des Webs. Täglich entstehen neue Apps und Plattformen. Wenn Unternehmen ihrer Zielgruppe und ihren Kunden/innen folgen, werden sie bestehen. Um dieses Tempo zu halten benötigt es Ressourcen und Planung. Lieber an Urlaub denken!?

Community Manager und/oder das Customer Service Team sind gefordert:

  • aktiv sein auf vielen verschiedenen Kanälen
  • Influencer und Multiplikatoren/innen identifizieren
  • ein ausgezeichnetes Service bieten
  • laufend an Empfehlungen, Likes und Shares arbeiten

Um Reichweite zu generieren sind Influencer und Multiplikator/innen, z. B. Blogger/innen wesentlich.

Wie werden Blogger – Influencer und Multiplikator/innen – erreicht? Durch exklusive Inhalte und exklusive Kanäle. Professionelle Unterstützung gibt es bei Seeding Agenturen oder Agenturen für Blogger Relations. Social Media gewinnt an Bedeutung, um Präsenz im Web aufzubauen, sowie die notwendige Reichweite für den Verkauf von Produkten und Services zu gestalten. Haben Sie noch den Überblick? Wo sind die Fans, wo die Inhalte?

Sind Sie auf Snapchat? Die Community rund um die kostenlose Messenger-App Snapchat (verfügbar auf iOS und Android) wächst rasant. Mit Snapchat werden Fotos oder Kurzvideos („Snaps“) verschickt, die für max. 10 Sekunden bei den Empfänger/innen sichtbar sind.  Direkt in der App können die Fotos mit Extras, wie z. B. Emojis versehen werden oder auch mit einem speziellen Filter bearbeitet werden. Snapchat gewinnt an Beliebtheit, weil Content spielerisch Exklusivität gewinnt!

Rund-um-Service!

Kennen Sie all die Apps im Detail? Sind Sie bei Ihren Kunden/innen? Für ein optimales Service braucht es einen durchdachten Analyse- und Monitoringprozess, sowie effektive Tools und realistische Performance-Indikatoren (KPIs) – egal, ob eine Messenger-App genutzt wird, oder die Website als zentrale Anlaufstelle für den Serviceprozess dient.

Es ist kaum fassbar, welche Datenmengen (Content) produziert werden. Content ist notwendig, um Produkte und Services zu vermarkten bzw. Kunden/innen online zu betreuen. Big Data ist die große Herausforderung. Bis 2020 erwartet die Branche über 280 000 000 000 App-Downloads jährlich (mehr dazu hier). Was tut sich dann erst in der Content-Industrie?

Eine Idee:
“Schalten wir das Internet einfach ab!?”

Was halten Sie von “Facebook-Urlaub”? Waren Sie schon zwei Wochen ohne Telefon und Internetzugang? Eine Auszeit würde entschleunigen. Es bleibt mehr Zeit für Wichtiges, so die Generation X. Diese trifft dabei jedoch auf Generation Y – die erste Generation der Digital Natives.

Kultur, Wertbeitrag & Nutzen

Online zu sein ist selbstverständlich, denn wichtige Informationen liefert das engste Netzwerk. Social Media ist ein Kommunikationsinstrument – ein Tool, um das eigene Netzwerk zu pflegen. Jedes soziale Netzwerk hat eine eigene “Kultur” und damit einen Wertbeitrag und Nutzen. Denken Sie an den Nutzen und Wertbeitrag, wenn Sie Social Media in Ihr Kundenservice einbinden wollen.

Brücken bauen!

“Facebook-Urlaub” würde manchem gut tun, doch das Internet abzuschalten wäre keine Lösung. Neben aller Apps und Services rund um Social Media Plattformen empfehle ich einen Wertbeitrag zu gestalten, der online und offline funktioniert. Erst diese Verbindung führt zum Erfolg. Seien Sie die Brücke zwischen den Welten Ihrer Kunden/innen und bleiben Sie flexibel und dynamisch. Denn: Starre Brücken funktionieren nicht!

Weitere Artikel zum Thema bei SocialHub

5 Crowdfunding Plattformen in Österreich

Zahlreiche soziale Netzwerke können bei der Entwicklung und Umsetzung Ihrer Innovation, Idee oder Ihrem Projekt finanziell und inhaltlich beitragen. Crowd Funding Plattformen bieten die Möglichkeit einer Kapitalbeschaffung im Internet. Ziel ist es Investoren für Ideen und Projekte auf digitalen Wegen zu finden. Dafür benötigt es ein durchdachtes Konzept, das sich von der Masse abhebt und eine Kommunikationsstrategie, die begeistern kann.

(mehr …)

Unternehmensblog – Vorteile, Nachteile, Tipps

11r Unternehmensblog ist einer der wichtigsten Kanäle, um Brand Awareness zu gestalten, sich als Experte zu positionieren, Content zu generieren und so Traffic auf die Homepage bzw. zu den eigenen Angeboten (Produkten und Services) zu lenken.

Vorteile eines Blogs

(mehr …)

Social Media im Unternehmen

Social Media ist für Unternehmen ein besonders kostengünstiger und effizienter Kommunikationsweg. Es ist einfach mit Kunden in Kontakt zu treten und als Unternehmen präsent zu sein. Social Media unterstützt Sie dabei auch neue Mitarbeiter/-innen zu finden und auch Ihre Produkte und Services zu verkaufen.

Vorteile von Social Media

(mehr …)

Backlinking und Blogs

Backlinking in der Blogosphäre

Immer wieder gibt es heiße Diskussionen in der Blogosphäre:

  • Darf ich mich für Backlinks bezahlen lassen?
  • Widerspricht es dem Verhaltenskodex im Web?

Suchmaschinen lieben Blogbeiträge.
Gute Backlinks stärken die Position und Popularität einer Website.
Blogs sind beliebt, besonders die Blogs mit guten und regelmäßigen Inhalten.

  • Ist es verkehrt mit einem Blog auf diese Weise Geld zu verdienen?
  • Wie  authentisch und echt bleibt ein Blog, wenn damit Geld verdient wird?

Social Media für Start-ups

100e…die Liste der Social Media Kanäle ist lang!

Welchen Social Media Kanal soll ich wofür nutzen?

Die folgenden Social Media Netzwerken und Plattformen haben sich zu Standards entwickelt und können für fast alle Unternehmen eingesetzt werden:

Social Media Kanäle zum Starten

Der Unternehmensblog ist einer der wichtigsten Kanäle, da er meist Bestandteil der Unternehmens-Website ist. Wenn Sie keine Website haben, gibt es die Möglichkeit Infrastruktur kostenlos für einen Blog zu nutzen, z. Bsp. bei WordPress oder Google. Im Idealfall starten Sie einen Themenblog, bei dem sie als Expert/-in regelmäßig berichten und so Ihre Reputation aufbauen. Sie können über Produkte oder auch Entwicklungen in ihrer Branche berichten. (mehr …)